Buchhaltungssoftware

Buchhaltungssoftware für Freiberufler

24. Mai 2013

Buchhaltungssoftware Lexware Buchhalter plusSelbstständigkeit ist in der Regel mit sehr viel Aufwand und Arbeit verbunden. Das gilt für alle Bereiche einer freiberuflichen Tätigkeit. Es fängt an beim Marketing, geht über den Vertrieb und reicht hin bis zur Buchführung. Gerade der letztgenannte Punkt ist für Freiberufler sehr wichtig und zeitintensiv. Damit aber auch die Unternehmer und Freiberufler wenigstens in diesem Bereich ein wenig Zeit und Geld sparen können, sollte auf eine ordentliche und gute Buchhaltungssoftware zurückgegriffen werden. Doch es gibt viele unterschiedliche Buchhaltungsprogramme auf dem Markt. Da ist es manchmal sehr schwierig, sich für genau die passende Buchhaltungssoftware zu entscheiden. Allerdings sollte eine gute Buchhaltungssoftware ganz bestimmte und wichtige Funktionen besitzen, um die tägliche Arbeit zu erleichtern und effizient zu gestalten.

Welche Funktionen sollte eine Buchhaltungssoftware vorweisen?

Ein wichtiger Punkt für eine gute Buchhaltungssoftware ist, dass es eine Möglichkeit gibt, Stammdaten zu verwalten und neu anzulegen. Wird das Unternehmen vergrößert, so kann dann ganz einfach das Programm weiter verwendet werden. Der aller wichtigste Punkt einer jeden Buchhaltungssoftware ist allerdings, dass die vorgeschriebenen Richtlinien eingehalten werden. Gerade bei einer Steuerprüfung wird ganz genau Wert darauf gelegt, dass die Bedingungen und Auflagen alle korrekt erfüllt wurden. Von daher sollte das Buchhaltungsprogramm immer auf dem neusten Stand sein, um Ärger mit dem Finanzamt aus dem Wege zu gehen.

Ebenso ist jedoch auch die schnelle und einfache Bedingung von großer Wichtigkeit. Lange Einarbeitungszeiten, bis die Buchhaltungssoftware verstanden wird, kann sich ein Freiberufler selten leisten. Eine übersichtliche Menüführung und ein schnelles Erreichen der Funktionen sind also ein weiterer wichtiger Entscheidungspunkt. Wer eine Buchhaltungssoftware verwendet, die qualitativ in der Unterklasse angesiedelt ist, der wird wahrscheinlich von der Handhabung des Programmes nicht begeistert sein.

Doch es gibt noch weitere Funktionen, die bei der Suche und der Entscheidung für eine Buchhaltungssoftware, wichtig sind.

Buchhaltungsprogramme – Jahresabschluss ist wichtig

Die meisten Freiberufler sind ja von der Bilanzierungspflicht befreit. Einen Jahresabschluss, mit allem, was dazugehört, brauchen die meisten Freiberufler in dem Falle nicht. Jedoch muss am Ende eines jeden Jahres ein Abschluss beim Finanzamt eingereicht werden, damit sich das Finanzamt einen Überblick über die Einkünfte und Kosten einholen kann. Gerade bei diesem Schritt sollte die Buchhaltungssoftware eine große Hilfe darstellen und dem User die Erstellung erleichtern. Vorzugsweise bietet es sich an, eine Buchhaltungssoftware zu nutzen, die über einen Assistenten oder über Formulare verfügt, um den Abschluss zu erleichtern. Durch solch eine Funktion der Buchhaltungssoftware haben Freiberufler mehr Zeit, um sich den eigentlichen Aufgaben des Unternehmens zu widmen. Die tagelange Umsetzung für einen korrekten Abschluss entfällt.

Welche Funktionen sind noch empfehlenswert

Wer ein leicht verständliches und gut aufgebautes Buchhaltungsprogramm besitzt, der wird kein Problem haben, einen ordentlichen Abschluss abzugeben. Neben der einfachen Bedienbarkeit und der übersichtlichen Oberfläche ist es aber auch wichtig, dass das Programm über Schnittstellen zum Datenimport und Datenexport verfügt. So wird die Übertragung an das Finanzamt, an den Steuerberater und an den Betriebsprüfer wesentlich erleichtert. Können Buchungsvorlagen mit dem Steuerprogramm angelegt werden, dann erspart dies ebenfalls zusätzlich Zeit und Arbeit. Zudem ist es wichtig, dass das Programm regelmäßigen Updates unterzogen wird, um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Natürlich ist es auch ganz extrem wichtig, dass Umsatzsteuer-Voranmeldungen und Lohnsteuer-Meldungen über das Programm ganz einfach und mühelos versendet werden können. Diesbezüglich ist zudem von größter Wichtigkeit, dass alle Daten, entweder direkt oder per Mail verschlüsselt versendet werden können.

Wer bis dato ein anderes Buchhaltungsprogramm verwendet hat und nun umsteigen möchte, der sollte darauf achten, dass die Text-Formate-Kompatibilität gegeben ist. Dadurch können die Buchungsdaten ganz schnell und unkompliziert als Text-Datei importiert werden. Es bietet sich zudem auch an, wenn das Buchhaltungsprogamm über eine Funktion verfügt, ohne Problem im PIN/TAN Verfahren die Kontoumsätze in das Programm zu importieren.

Auftragsbearbeitung, Fakturierung und Lagerwirtschaft

Zusätzlich zu den erwähnten Funktionen sind die Funktionen der Auftragsbearbeitung, Fakturierung und der Lagerwirtschaft von Vorteil. Der Betriebsablauf kann dadurch erheblich vereinfacht werden. Um immer einen Überblick über die Außenstände zu haben, ist die Verwaltung von offenen Posten ein sehr hilfreiches Werkzeug. Zudem bietet es sich an, ein Buchhaltungsprogramm mit einem integrierten Mahnwesen zu besitzen. Dies hilft dabei, die Forderungen im Auge zu behalten und letztendlich auch einzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*