Buchhaltungssoftware

Buchhaltungssoftware – wichtig für eine lückenlose Dokumentation aller Buchungsvorgänge

10. Februar 2012

Lexware Buchhalter PlusKostenersparnis, wo nur eben möglich ist, ein wichtiger Punkt für alle Unternehmen. Verwaltungskosten sind in jedem Unternehmen nicht gerade wenig, dabei macht es keinen Unterschied, ob das Unternehmen groß oder klein ist. Die Kosten für die Verwaltung sollen natürlich so gering wie möglich gehalten werden. Besonders die monatlichen Buchführungskosten schlagen oft gehörig zu Buche. Kann eine Buchhaltungssoftware hier wirklich helfen, die Kosten zu senken? Macht es Sinn ein Buchhaltungsprogramm anzuschaffen, das einen Überblick über die Kosten gibt, beispielsweise welche Forderungen und Verbindlichkeiten sind noch offen oder welche Kosten können auf welche Kostenstellen zuordnet werden. Soll das Programm vielleicht sogar bei der Lohnabrechnung und Fakturierung helfen können? Im nächsten Schritt stellt sich dann Frage, welche Buchhaltungssoftware kann das alles und ist auch noch im eigenen Fall die Richtige.

Buchhaltungssoftware individuell aussuchen

Pauschal kann nicht gesagt werden, die Buchhaltungssoftware xy ist die perfekte Wahl für jedes…

Unternehmen. Mehrere Faktoren kommen da zusammen, die berücksichtigt werden müssen. Wie umfangreich ist die Buchhaltung, wird sie an einen Steuerberater zum Buchen gegeben, und weitere Punkte. Eine Buchhaltungssoftware kann theoretisch jederzeit den Stand des Unternehmens anzeigen. Dafür ist aber regelmäßiges buchen nötig und es dürfen keine nennenswerten Rückstände in der Datenbank sein. Eine weitere Frage ist, ob jeder mit der Buchhaltungssoftware richtig umgehen kann und wie sicher es ist. Damit es zu keinen Fehlern kommt, sollte im Vorfeld geklärt werden, welche Vorkenntnisse der Bediener der Buchhaltungssoftware haben muss.

Was braucht die Buchhaltungssoftware auf jeden Fall?

Soll der Steuerberater weiterhin den Jahresabschluss machen, muss vor dem Kauf der Buchhaltungssoftware geklärt werden, ob der Steuerberater mit dem Programm arbeiten kann. Auch muss geklärt werden, ob die Eingabe für den Steuerberater umständlich oder einfach ist und ob eine Datev-Kompatibilität besteht. Falls die Eingabe für den Steuerberater zu aufwendig oder umständlich ist, sollte vorab geklärt werden, wie hoch die zusätzlichen Kosten dafür sind, denn unter Umständen ist sonst mit der Buchhaltungssoftware keine wirkliche Kosteneinsparung gegeben.

Soll es eine Lexware Buchhaltungssoftware sein?

Die verschiedenen Programme von Lexware rund um die Finanzen sind schon seit Jahren auf dem Markt. Die Buchhaltungssoftware ist in den Tests immer mit gut oder sehr gut bewertet worden, was wohl auch daran liegt, dass die Programme in jedem Jahr überarbeitet und verbessert werden. Im Jahr 2009 gab es ein kleines Manko, als die Verbesserungen sich negativ auf die Geschwindigkeit ausgewirkt haben, doch Lexware hat dieses Problem sehr schnell behoben.

Mit der Buchhaltungssoftware von Lexware  bekommt man ein Programm, bei dem schnell klar wird, dass hier Profis am Werk waren. In den letzten Jahren hat der Umfang der Buchhaltungssoftware doch immer weiter zugenommen. Die vielen Hilfen, die weiter eingebaut wurden, haben auch etwas damit zu tun. Das führt auch dazu, dass die Installation der Software mittlerweile eine ganze Zeit benötigt.

Das Programm bietet dafür Sicherheit und Anfänger und Nicht-Buchhalter bekommen immer wieder Hilfen angezeigt. Ein erfahrener Benutzer kann einfach darüber springen. Die Anwendung von dem Programm ist einfach und kann leicht verstanden werden. Viele Rechner, wie beispielsweise der Abschreibungsrechner bieten Hilfe an, was es unmöglich macht geringe Wirtschaftsgüter mit einem Wert von über 150 Euro falsch zu verbuchen. Das Programm nimmt die Buchung schlichtweg nicht an.

Damit ein Anfänger das Programm richtig versteht und anwendet, muss er sich eine gewisse Zeit damit beschäftigen. Die Buchungsvorlagen alleine, die alle vorliegen, helfen auch nicht wirklich weiter, wenn man nicht weiß oder versteht, was man tut.

Mit dem Programm können verschiedene Belegnummernkreise erstellt werden, auch verfügt es über eine Offene-Posten-Buchhaltung. Das Mahnwesen ist integriert, die Auswahl aus verschiedenen Kontenplänen ist möglich, ebenso eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung sowie eine Bilanz. Eine Datev-Schnittstelle ist bei dem Lexware Programm ebenso selbstverständlich wie die elektronische Umsatzsteuer-Voranmeldung. Um Fehler bei der Eingabe auszuschalten, wird die Bruttolohnverbuchung automatisch vorgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*