Buchhaltung Karriere

Der Aufstieg zum Bilanzbuchhalter

21. Mai 2013

Karriere als BilanzbuchhalterWer eine Karriere zum Bilanzbuchhalter anstrebt, dem stehen hierfür verschiedene Möglichkeiten offen. Wer bereits über eine kaufmännische Ausbildung verfügt, kann entsprechende Kurse in Vollzeit, Teilzeit oder auch als Fernstudium belegen. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Teilzeit- oder Fernstudiengänge, da die Teilnehmer so die Möglichkeit haben in ihrem Beruf weiterzuarbeiten.

Bilanzbuchhalter ein Beruf mit Zukunft

Die Zeiten, in denen Bilanzbuchhalter eher unscheinbare Sachbearbeiter waren sind lange vorbei. Heutzutage werden Bilanzbuchhalter in führenden Positionen eingesetzt und arbeiten eng mit der Unternehmensleitung zusammen. Permanente steuerliche Änderungen machen gute Bilanzbuchhalter in allen Branchen unentbehrlich, was zu einer hohen Nachfrage an qualifizierten Arbeitskräften führt. Dazu bietet die zunehmende Globalisierung Bilanzbuchhaltern zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten. Das genaue Tätigkeitsfeld eines Bilanzbuchhalters hängt immer von der Art und der Größe des jeweiligen Unternehmens ab. In den meisten Firmen übernimmt der Bilanzbuchhalter die Leitung des internen und externen Rechnungswesens. Zu den Aufgaben gehören sämtliche Tätigkeiten vom Erfassen der Belege bis hin zur Bilanzerstellung einschließlich aller erforderlichen Steuererklärungen. Vielfach obliegt ihnen auch die gesamte Organisation der einzelnen Bestandteile des Rechnungswesens. Dazu beraten Sie die Geschäftsleitung und liefern dem Management verlässliche Zahlen, auf deren Basis wichtige betriebswirtschaftliche Entscheidungen getroffen werden.

Mögliches Gehalt als Bilanzbuchhalter

Eine Karriere als Bilanzbuchhalter bietet jedoch nicht nur ein interessantes Aufgabengebiet, sondern mach sich auch auf dem eigenen Konto bezahlt. Nach Angaben des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e. V. liegt das durchschnittliche Jahresgehalt eines Bilanzbuchhalters bei 45.800 Euro. Dabei hängt die Höhe des Gehalts immer auch von der jeweiligen Branche und der vorhandenen Berufserfahrung ab. Die höchsten Gehälter werden aktuell in Industrieunternehmen gezahlt, gefolgt vom Handel und der Informationstechnologie. Einen einheitlichen Tarifvertrag für Bilanzbuchhalter gibt es in Deutschland derzeit noch nicht. Berufseinsteiger können mit einem Einstiegsgehalt von etwa 35.000 Euro jährlich rechnen. Mit entsprechender Berufserfahrung sind Gehälter von 50.000 Euro pro Jahr durchaus möglich. Neben der Anzahl der Berufsjahre hat auch das übertragene Aufgabengebiet einen hohen Einfluss auf das mögliche Gehalt. Je größer der Verantwortungsbereich und je höher die Weisungsbefugnis, desto mehr steigen auch die Einkommensmöglichkeiten.

Studium nicht unbedingt erforderlich

Interessant ist die Tatsache, dass nur 14 Prozent aller Bilanzbuchhalter über ein abgeschlossenes Studium verfügen. Die weitaus größere Zahl ging absolvierten die klassischen Bilanzbuchhalter Karriere mit einer kaufmännischen Ausbildung und der nach einigen Jahren Berufserfahrung abgelegten Prüfung zum Bilanzbuchhalter. Die Vorbereitung zur Prüfung erfolgt dabei zumeist im Rahmen eines Fernstudiums oder Seminars an einer Abendschule.

Per Fernstudium zum Bilanzbuchhalter

Der große Vorteil eines Fernstudiums zum Bilanzbuchhalter liegt in der hohen Flexibilität, welche diese Studienform bietet. Der Studierende ist dabei an keinen feste Studienzeiten oder Studienorte gebunden. Zudem bleibt bei einem Fernstudium zum Bilanzbuchhalter das bisherige Einkommen voll erhalten. Gerade für Alleinverdiener mit Familie ist dies oftmals der entscheidende Grund, um sich für ein Fernstudium zu entscheiden. Voraussetzung für ein Fernstudium zum Bilanzbuchhalter ist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung sowie eine dreijährige Tätigkeit innerhalb des betrieblichen Rechnungswesens. Je nach Fernschule ist alternativ auch eine sechsjährige einschlägige Berufserfahrung ausreichend. Die Regelstudienzeit liegt bei 18 Monaten, wobei Teilnehmer mit einer durchschnittlichen Lernzeit von 15 Stunden pro Woche rechnen müssen. Bei entsprechenden Vorkenntnissen kann das Studium jederzeit auch schneller absolviert werden. Wer mehr Zeit benötigt, kann die Studienzeit bei den meisten Fernschulen um bis zu 12 Monate überziehen. Nach erfolgreichem Abschluss des Fernstudiums erhalten die Teilnehmer ein Zeugnis der jeweiligen Fernschule und haben zudem noch die Möglichkeit eine IHK-Prüfung abzulegen.

Prüfung zum Bilanzbuchhalter

Wie bei jeder staatlich anerkannten Weiterbildung sind auch beim Bilanzbuchhalter die Bestimmungen zur Abschlussprüfung in einer Prüfungsverordnung geregelt. Die Prüfung unterteilt sich dabei in drei unterschiedliche Abschnitte. Der Prüfungsteil A umfasst das Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung sowie Aufgaben zum finanzwirtschaftlichen Management. Im Prüfungsteil B müssen dann Zwischen- und Jahresabschlüsse sowie Abschlüsse nach internationalen Standards erstellt werden. Dazu werden Fragen zum Steuerrecht und zur betrieblichen Steuerlehre gestellt. Der Prüfungsteil C umfasst dann die Präsentation sowie ein anschließendes Fachgespräch. Dabei kann zwischen zwei unterschiedlichen Aufgabenstellungen gewählt werden. Die Präsentation dauert in der Regel 15 Minuten und das anschließende Fachgespräch etwa 30 Minuten. Darüber hinaus sind noch weitere Prüfungen zulässig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*