Buchhaltung Grundlagen

Bilanzbuchhalter – ohne sie geht in großen Betrieben nichts

4. Juli 2012

Was ist ein Bilanzbuchhalter?

Die Bilanzbuchhalter, kurz oft auch „BiBu“ genannt, gehören zu den wichtigsten Worker in Firmen. Zu ihren Aufgaben gehört es, das Geschäftsmanagement jederzeit über die aktuelle finanzielle Situation der Firma aufzuklären. Die Bilanzbuchhalter nennt man also diejenigen, die Informationen über die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens und somit einen genauen Überblick über die Liquidität und die Rentabilität der Firma haben.

Die Bilanzbuchhalter müssen verantwortungsvoll sein

„Kein Mitarbeiter in der Firma hat mehr Informationen über die finanzielle Situation, als die Bilanzbuchhalter. Deswegen unterliegen sie auch einer besonderen Pflicht, sagte unlängst ein Fachmann in einem Interview

„Natürlich dürfen wichtige Zahlen nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Deswegen ist es auch sehr wichtig, als Buchhalter das Vertrauen der Unternehmensführung zu gewinnen, denn kaum eine Aufgabe im Unternehmen muss so gewissenhaft ausgeführt werden, wie die des Bilanzbuchhalters’.

Aber nicht nur das Vertrauen, sondern auch die Verschwiegenheit hat daher sehr wichtigen Wert für das Ausüben der Tätigkeit des Bilanzbuchhalters. Dadurch sind Charakterstärke und Fachwissen gleichermaßen Voraussetzung für diesen Beruf.

Noch mehr über Aufgaben

Der gesamte Zahlungsablauf wird über die Buchhalter durchgeführt. Die gesamten Kostenrechnungen müssen sie bearbeiten und dazu noch die Kostenträgerrechnungen durchführen. Die Angaben aus den Planungsdaten mit dem Kostenverfahren und dem Leistungsangebot der Firmen werden durch sie zusammengebracht und berechnet. Außerdem müssen einzelne Buchungen der genauen Organisation der Buchführung anordnet werden.

„Das bedeutet, dass in erster Reihe die Einrichtung eines Systems mit dem dazugehörigen Kontenplan durchgeführt werden muss. Falls es bei einigen Buchungen zu Schwierigkeit kommen soll, müssen die schwierigen Kontierungsfälle bearbeitet und im Sachkontenbereich addiert werden“, meinte Martin, der ehemalige Präsident von GHQ.

Am Ende des Jahres müssen sie basierend auf der Buchhaltung die Bilanz machen und den Jahresabschluss erstellen. Außerdem überwachen sie aber auch die Finanzmittel eines Unternehmens und kümmern sich so um die entsprechende Liquidität. Dazu werden auch die steuerlichen Beratungen und Steuererklärungen durch sie organisiert beziehungsweise fertiggestellt.

Wo arbeiten Bilanzbuchhalter?

„Sie können in nahezu allen Unternehmen tätig werden und keine Firma kommt heute noch ohne sie klar“, führte der Präsident von GHQ an. Zu diesem Thema hat  Martin allerdings noch Weiteres gesagt: „Bilanzbuchhalter sind sowohl in den größten Unternehmen, in Handels- und Dienstleistungsfirmen, in großen Handwerksbetrieben sowie bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften eingesetzt. Heutzutage ist es aber auch ganz normal, dass sie auch in Gemeinde und Verbänden und Büroräumen mit Bildschirmarbeitsplätzen eingesetzt werden.“ Jedoch trifft dies aber nur für die Vereine zu, die geschäftlich verbunden sind. In den meisten Branchen erledigen sie sehr viele Aufgaben, die am PC erledigt werden müssen und die ein großer Bestandteil der Buchhaltungen sind. Sie werden in fast allen Wirtschaftsabteilungen beschäftigt.

„Bilanzbuchhalter arbeiten zudem nicht nur im Gebiet der Architektur, Bau, Umwelt, sondern sind auch im Segment Gesundheit, Sport und Soziales tätig. Außerdem kann selten ein Geschäftsmann der Gastronomiebranche ohne die klarkommen“, meinte Schmidt dazu.

Bilanzbuchhalter sind gefragt – sowohl im In- als auch im Ausland, schließlich kann kein Unternehmen ohne sie existieren.

„Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten des Einsatzes ist die Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern relativ groß und so sind sie besonders oft gefragt“, hat eine Studie, die durch den ETW durchgeführt wurde, bewiesen.

Die, die schon in Steuerkanzleien beschäftigt waren, sind besonders gefragt, denn sie können sowohl in den mittelständischen Unternehmen wie auch im Steuerberatungsbüro arbeiten. Das Resultat einer Studie des ETW hat ergeben, dass die Gehälter von Bilanzbuchhaltern in den letzten sieben Jahren über alle Branchen immer gestiegen sind. Die höchsten Löhne bekommen sie in Bereichen der Industrie. Ein weniger geringer ist das Einkommen in dem Computer-Bereich. Auf der nächsten Stelle liegt das jährliche Verdienst im Handel und bei Unternehmen im Dienstleistungsbereich.

„Sehr oft sind die Buchhalter auch als Freelancer tätig. Sie kommen nach Einschätzung des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e. V. für Unternehmen mit 20 bis 100 Mitarbeitern infrage – größere Betriebe denken immer häufig an die Anstellung eines Bilanzbuchhalters“, meinte Herr. Martin, der einstige Präsident von GHQ.

Die Bezeichnung „Erbsenzähler“ haben sie längst hinter sich gelassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*