Bücher Buchhaltung

Buchführungsliteratur für Jungunternehmer

8. März 2013

Gerade für Existenzgründer, Selbstständige und kleinere Unternehmen ist die Buchführung oftmals eine lästige Pflichtaufgabe. Dabei sollten Unternehmer auch in eigenem Interesse auf eine ordnungsgemäße Buchführung achten. Eine fehlerhafte oder unvollständige Buchhaltung führt zu jeder Menge Problemen mit Geschäftspartnern, Kreditgebern oder Finanzämtern. Mit dem entsprechenden Wissen ist eine korrekte Buchführung auch von Selbstständigen und Freiberuflern ohne größere Probleme zu bewerkstelligen.

Dazu lassen sich auf diese Weise auch Kosten für den Steuerberater oder ein Buchhaltungsbüro einsparen. Wer eine Existenzgründung plant, sollte sich schon frühzeitig eine gute Buchführungsliteratur beschaffen und sich eingehend mit diesem Thema beschäftigen. So ist sichergestellt, dass die Buchführung bereits vom ersten Tag an korrekt durchgeführt wird. Neben der Lektüre von Buchführungsliteratur empfiehlt sich zudem die Teilnahme an einem entsprechenden Seminar. Dies wird von verschiedenen staatlichen Stellen mittels Zuschüssen gefördert.

Worauf es bei einer guten Buchführungsliteratur ankommt

Existenzgründer, die sich bisher nicht mit diesem Thema beschäftigt haben, sollten darauf achten, dass die gewählte Buchführungsliteratur möglichst einfach und leicht verständlich geschrieben ist. Auf besondere Fachausdrücke sollte dabei nach Möglichkeit verzichtet werden. Besonders zu empfehlen ist Buchführungsliteratur, die den Leser mit praxisnahen Fallbeispielen an diese Thematik heranzieht. Wer als Selbstständiger oder Freiberufler tätig ist, muss sich nicht mit der Buchführungspraxis von großen Unternehmen beschäftigen. Natürlich sollte eine gute Buchführungsliteratur sich immer nahe an der beruflichen Praxis orientieren. Eher weniger zu empfehlen ist Buchführungsliteratur, die speziell für die Schule oder das Studium ausgerichtet ist. Oftmals werden auch spezielle Bücher für die jeweiligen Branchen angeboten.

Beispiele für gute Buchführungsliteratur für Existenzgründer

Crashkurs Buchführung für Selbstständige

Das von Iris Thomsen geschrieben Buch ist im März 2012 bereits in der 11. Auflage erschienen. Dabei versteht es die Autorin sehr gut, dem Leser die wichtigsten Grundlagen der Buchführung auf lockere und dennoch präzise Weise näherzubringen. Diese Buchführungsliteratur konzentriert sich auf die wichtigsten Hintergründe und ist deshalb ideal geeignet für Existenzgründer und Jungunternehmer. Besonders beleuchtet wird das für Neugründer oftmals komplizierte Thema der Umsatzsteuervoranmeldung. Dazu erfährt der Leser alles Wichtige zur richtigen Verbuchung von Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben. Ein eigenes Kapitel ist auch der richtigen Zusammenarbeit mit dem Finanzamt gewidmet.

Buchführung und Bilanzierung für Dummies

Ein ebenfalls sehr empfehlenswertes Buch, das sich besonders an Einsteiger richtet. Knapp und präzise werden hier alle wichtigen Themen zu den Bereichen internes und externes Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Finanzbuchhaltung beleuchtet. Sehr gut sind die praxisnahen Beispiele mit denen sich die theoretischen Erklärungen sehr gut nachvollziehen lassen. Mit ihrem trockenen Humor sorgt diese Buchführungsliteratur dafür, dass dem Leser während der Lektüre garantiert nicht langweilig wird. Als besonderen Service wird in diesem Buch auf die jeweils geltenden Gesetzesvorschriften in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingegangen.

Kontieren und buchen: Richtig, sicher und vollständig nach DATEV, IKR, BGA

Wer mit dem Buchen der verschiedenen Geschäftsvorfälle bisher so seine Probleme hatte, der findet mit dieser Buchführungsliteratur einen nützlichen Helfer. Behandelt werden alle wichtigen Geschäftsvorfälle, die auch tatsächlich im Geschäftsleben von Selbstständigen und Freiberuflern vorkommen können. Alle Geschäftsvorfälle werden im Detail hinsichtlich auftretender Fragen oder Probleme beleuchtet. Somit ist dieses Buch perfekt als schnelles Nachschlagewerk für die laufende Buchführung von Jungunternehmern geeignet. Besonders positiv zu erwähnen ist das sehr gute Stichwortverzeichnis, mit dem sich der benötigte Geschäftsvorfall schnell und einfach auffinden lässt. Mit diesem Buch können Selbstständige und Freiberufler sämtliche Geschäftsvorfälle selbst buchen und sind nicht länger auf einen Steuerberater angewiesen.

Buchhaltung per Mausklick

Eine gute Software ist neben der Buchführungsliteratur ein wichtiges Hilfsmittel für eine korrekte Buchführung. Der Vorteil daran ist, dass die Programme alle Geschäftsvorfälle automatisch im Hintergrund buchen. Wird beispielsweise eine Rechnung erstellt, so bucht die Software direkt auf die richtigen Konten. Empfehlenswert ist eine solche Software zudem wegen der Möglichkeit, genaue Statistiken und Auswertungen zu erstellen. So lässt sich beispielsweise mit wenigen Mausklicks die Entwicklung des Umsatzes abrufen. Außerdem behalten Jungunternehmer noch offene Forderungen und Verbindlichkeiten stets im Blick und erhalten jederzeit einen genauen Überblick über ihre finanzielle Lage. Allerdings sollten Unternehmer immer auch die Hintergründe der Buchführung kennen, sodass sich eine gute Buchführungsliteratur in jedem Falle empfiehlt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*