Absetzung für Abnutzung

Unterschiede der allgemeinen und branchenspezifischen AfA Tabelle

4. Dezember 2013

Abschreibungen AfA-Tabelle

Anhand einer AfA-Tabelle können Unternehmen die Nutzungsdauer sowie den AfA-Satz für die lineare Abschreibung bestimmter Güter ablesen. Mittels der linearen Abschreibung werden Anlagegüter einheitlich mit einem festen Satz abgeschrieben. Dabei gibt es allgemeine Tabellen sowie spezielle Branchentabellen, in denen branchenspezifische Anlagegüter aufgeführt sind. Da es bei diesen Tabellen zahlreiche Überschneidungen gibt, müssen Unternehmer ein besonderes Augenmerk darauf legen, in welcher Tabelle ein bestimmtes Gut aufgeführt ist, das sie abschreiben wollen, und ob diese Tabelle für ihr Unternehmen anwendbar ist.

Abschreibung anhand offizieller AfA-Tabellen

Unternehmen können durch Abschreibungen erhebliche steuerliche Vorteile entstehen. Anlagegüter, wie zum Beispiel Maschinen oder Computer, verlieren mit der Zeit an Wert. Dieser wertmäßige Verschleiß der Anlagegüter wird durch die Abschreibung erfasst. Um Anlagegüter jedoch korrekt abschreiben zu können, muss zunächst die Nutzungsdauer ermittelt werden. Dies ist anhand der AfA-Tabellen problemlos möglich und auch notwendig. Denn Unternehmen dürfen die Nutzungsdauer nicht einfach selbst festlegen, sondern müssen sich an den Daten der offiziellen Tabellen des Bundesfinanzministeriums orientieren. Bei diesen Tabellen unterscheidet man zwischen der Tabelle AV und den branchenspezifischen Tabellen.
Zudem ist zu beachten, dass sich die betriebliche Nutzungsdauer von Anlagegütern durchaus mit der Zeit verändern kann, sodass auch in den Tabellen des Finanzministeriums Änderungen erfolgen, die beachtet werden müssen. Es ist daher für Unternehmer dringend erforderlich, sich jedes Jahr über etwaige Änderungen zu informieren.

Die Tabelle AV für allgemein verwendbare Anlagegüter

In der Tabelle AV finden Unternehmen allgemein verwendbare Anlagegüter und deren betriebliche Nutzungsdauer. Diese ist vor allen Dingen für Unternehmen wichtig, für die es keine branchenspezifische AfA-Tabelle gibt, aber auch für Unternehmen mit entsprechender Tabelle, in der die gewählten Anlagegüter jedoch nicht aufgeführt sind. In der allgemein verwendbaren Tabelle finden sich Anlagegüter wie Faxgeräte, Fernseher, Hochdruckreiniger oder Tresore, aber auch speziellere Geräte und Maschinen, wie beispielsweise Kühlgeräte, Poliermaschinen oder Abfüllanlagen.

Branchenspezifische AfA-Tabellen

In den branchenspezifischen Afa-Tabellen sind Anlagegüter aufgelistet, die für die jeweilige Branche von Bedeutung sind. Das Bundesfinanzministerium hat dazu eine ganze Reihe von AfA-Tabellen herausgegeben, was Unternehmen, die in den entsprechenden Branchen tätig sind, die Abschreibung erleichtert. Diese speziellen AfA-Tabellen gibt es zum Beispiel für Unternehmen der Abfallentsorgungs- und Recyclingwirtschaft, des Gartenbaus, der Kaffee- und Teeverarbeitung und für viele weitere Branchen. In der AfA-Tabelle für das Friseurgewerbe und für Schönheitssalons sind beispielsweise die Nutzungsdauer für Bedienungsstühle, für elektrische Heißluftanlagen oder für elektrische Haarschneidemaschinen aufgeführt.

Unterschiede zwischen der allgemeinen und den branchenspezifischen AfA-Tabellen

Ob die AfA-Tabelle für allgemein verwendbare Anlagegüter oder eine der Tabellen für bestimmte Branchen gilt, hängt davon ab, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist. Existiert für das Unternehmen eine Branchentabelle und sind die Anlagegüter darin aufgeführt, dann sind die Daten aus der branchenspezifischen denen der allgemeinen Tabelle vorzuziehen. So wird in der Tabelle für allgemein verwendbare Anlagegüter zwar eine Nutzungsdauer von zehn Jahren für Kühlschränke angegeben, aber in der branchenspezifischen Tabelle für die Brot- und Backwarenindustrie und Konditoreien sind zugleich Kühl- und Tiefgefrieranlagen mit einer Nutzungsdauer von fünf Jahren aufgeführt. Ein Konditor, der für die Abschreibung die Nutzungsdauer eines Kühlgeräts festlegen möchte, muss sich demnach an der branchenspezifischen Tabelle orientieren. Die Unterschiede hinsichtlich der Nutzungsdauer für allgemein verwendbare und branchenspezifische Anlagegüter lassen sich damit erklären, dass die Güter in spezifischen Branchen in der Regel deutlich intensiver genutzt werden, stärkeren Belastungen standhalten müssen und sich daher schneller abnutzen. Ein Unternehmen, das den Kühlschrank hingegen nur gelegentlich nutzt, wird diesen in der Regel für einen längeren Zeitraum verwenden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*